Recht suchen, Rache sinnen

Politik | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Eine Väterrechtsbewegung macht für ein neues Familienrecht mobil. Sie trifft einen wunden Punkt. Aber zu Ende gedacht hat sie ihre Forderungen nicht.

Frontbericht: Sibylle Hamann

Was ist mit dem Vater los? Wer Oliver Hoffmann gegenübersitzt, muss den Eindruck bekommen, er ist ganz arm dran: Erst dient er als Samenspender. Dann will er sich um seine Kinder kümmern, aber er darf nicht. Die Frau hindert ihn daran, in Karenz zu gehen, und zwingt ihn zum Geldverdienen. Als sie seiner überdrüssig wird, „entsorgt“ sie ihn, diffamiert ihn als Gewalttäter, nimmt ihm die Kinder weg und benützt ihn bloß noch als Bankomaten. All das mit dem Segen des Staates. Denn „die Feministinnen haben die Macht übernommen“, sagt Hoffmann, der deswegen jetzt die österreichische Männerpartei gegründet hat. „Eine Frauenlobby hat Gesetze durchgedrückt, die ausschließlich ihren Interessen dienen. Väter sind da bloß noch ein Störfaktor.“

Was ist mit dem Vater los? Wer Jonni Brem gegenübersitzt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige