„Komme zu Fuß zurück!“

Politik | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Die Fremdenpolizei will einen 26-jährigen Mann nach Serbien abschieben. Obwohl er dort nur drei Wochen gelebt hat

Bericht: Anna Sawerthal

Mit einem 10-Groschen-Stück kann man Autos aufbrechen: Das hat ihm ein Freund erzählt, als er 15 war. Als er es ausprobieren wollte, wurde er geschnappt. Sie erwischten ihn auch, als er einmal einen anderen Jugendlichen überfiel und ihm das ganze Geld abknöpfte. Und mehrmals schnappten sie ihn, als er Drogen nahm. Sein Strafregister ist so lang, dass es niemanden wundert, dass er den Großteil seiner Jugend im Gefängnis verbrachte.

Damir K. gehört zu jenen „Problemkindern“, die Österreich am liebsten sofort los werden würde. Und zu Damirs Pech geht das in seinem Fall relativ leicht. In Serbien geboren, in Bosnien aufgewachsen, als Achtjähriger nach Wien geflüchtet: Damit ist er einer derjenigen Menschen, die Österreichs Behörden problemlos rausschmeißen können. Dass Damir inzwischen seit Jahren nicht mehr straffällig geworden ist, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige