Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Ein Gameboy für erwachsene Kinder

Prüfbericht: Thomas Vašek

Mobile Spielkonsolen galten lange als Kinderkram. Man kennt sie ja, die lieben Kleinen, die stundenlang mit flinken Fingern auf ihren Gameboys herumdaddeln. Als Erwachsener konnte man da schon deshalb nicht mithalten, weil man mit den winzigen Displays und filigranen Bedienelementen nicht zurechtkam. Das soll sich jetzt ändern. Mit der DSi XL (180 Euro) hat Nintendo eine Konsole auf den Markt gebracht, die Erwachsene ansprechen soll. Die beiden Bildschirme sind fast doppelt so groß wie beim Vorgängermodell, die Eingabestifte griffiger, die Farben dezenter.

Die Größe hilft nicht nur unseren computergeschädigten Augen, sie macht auch neue Funktionen möglich. So lässt sich die Konsole neuerdings als E-Book-Reader verwenden. In Kooperation mit dem Deutschen Taschenbuchverlag hat Nintendo bereits eine Edition von 100 klassischen Romanen herausgebracht. Per WLan kann man über den vorinstallierten Browser ins Internet gehen und Anwendungen beim DSi-Shop herunterladen.

Zu den verfügbaren Programmen gehören nicht nur klassische Games wie „SuperMario“, sondern auch Lernanwendungen – von Gehirnjogging bis zum Zeichenkurs. Die DSi XL könnte der Anfang einer neuen Kategorie von Spielkonsolen sein: kein „Gameboy“ mehr, sondern Kreativ-Tool für unterwegs. Ein Gerät, mit dem man sich auch als Erwachsener sehen lassen kann. Und wer vom Lesen und Lernen genug hat, kann zwischendurch „Super Mario“ spielen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige