Nüchtern betrachtet

König Klaus, allein zuhaus

Feuilleton | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Doppelt versperrte Türe, kein Licht, keine Wohngeräusche. Nicht nur die Bügelwäsche, die ganze Wohnung liegt auf Kante, verlassen im sichtlichen Bemühen darum, dem Alleingelassenen keinen Grund zum Deppert-Reden zu geben. Die Suppe steht zwar noch immer am Herd statt im Kühlschrank, aber das ist ein klares Eigenverschulden: Wer kocht, der kühlt. Gut, der Topf mit den angekrusteten Speiseresten hat in dem asthmatischen Kühlschrank exakt null Chancen auf auch nur gerade noch hinreichenden Reinigungserfolg, aber da wollen wir mal nicht so sein und stattdessen das Privileg der sturmfreien Bude genießen.

Und da ist es auch schon: Das Wahlfreiheitsüberforderungsproblem! Es wird durch die perfide Wegbügelung der Wäsche noch verschärft: Bügeln und blöd fernsehen fällt schon mal aus. In diesem Haushalt herrscht ein zart ins Unschöne lappender Kampf um die Bügelwäsche, die tagelang belauert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige