Globale Spieler

Steiermark | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Die Andritz AG ist eine der meistkritisierten Firmen Österreichs. Der Falter war bei der letzten Aktionärsversammlung

Wirtschaftsreportage: Donja Noormofidi, Gerlinde Pölsler

Zwei Leute haben sich als Bäume verkleidet, andere verteilen Flugblätter oder haben Transparente mitgebracht: Vorvergangenen Freitag protestierten Umweltschützer von Greenpeace, Global 2000 und ECA Watch vor dem Grazer Congress. Drinnen fand an diesem Tag die Aktionärsversammlung von Andritz AG, einem der größten Konzerne Österreichs mit Sitz in Graz, statt. Langsam trudelten die Aktionäre ein – großteils Männer in Anzug und Krawatte, viele jenseits der fünfzig.

Global 2000 hält ebenfalls Aktien der Andritz AG – allerdings nur zehn Stück. Vierzig Euro hat eine gekostet. Für die Versammlung hat die Organisation ihre Stimmrechte an Vertreter anderer NGOs, die Grüne Judith Schwentner und den Falter verteilt. Der Plan der NGOs, unter ihnen auch die katholische Dreikönigsaktion: Sie wollen Vorstandschef


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige