Buch der Stunde

Liebe auf den ersten, europäischen Blick

Lexikon | Julia Zarbach | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

Ich hatte eine Farm in Afrika am Fuß des Ngong-Gebirges“ lautet der wehmütige erste Satz aus Tania Blixens autobiografischem Bericht über ihre Zeit in Ostafrika, der nicht zuletzt durch Sydney Pollacks Hollywood-Schmonzette an Bekanntheit gewann. Weil Blixen am 17. April ihren 125. Geburtstag gefeiert hätte, gibt es nun eine Neuausgabe des im englischen Original 1937 veröffentlichten Klassikers „Out of Africa“, von dem bereits ein Jahr später eine deutsche Übersetzung unter dem Titel „Afrika, dunkel lockende Welt“ publiziert wurde. Die neue Übertragung stammt aus dem Dänischen, der Muttersprache Blixens, in das sie ihr Buch später selbst übersetzte, und unterscheidet sich daher sprachlich wie inhaltlich stark vom Vorgänger.

Von 1914 bis 1931 bewirtschaftete Karen Blixen – die nur im deutschsprachigen Raum als „Tania“ bekannt war – ihre Farm im Hochland Kenias. Im Gegensatz zum Film, in dem Blixens dramatische Liebesaffäre im Mittelpunkt stand, ist der Autorin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige