Wertungsexzess

Dolm der Woche: die ÖVP-Spitze

Politik | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

Denn sie wissen nicht, was sie wollen: die ÖVPler und die Bundespräsidentenwahl

Weiß wählen ist nicht besonders schlau. Das weiß jeder Oberstufenschüler. Klar kann man als Bürger einmal in der Verzweiflung zum Weißwähler werden – aber eine Partei, die sich gerne staatstragend gibt, sollte es besser wissen. Nicht so die ÖVP. Ihr Chef Josef Pröll drückt sich noch um klare Worte zum Thema Bundespräsidentenwahl herum: Seine Partei werde keine Wahlempfehlung für Heinz Fischer abgeben, sagte er. Doch immer mehr ÖVP-Granden motivieren jetzt indirekt zum Ungültigwählen: Klubobmann Karlheinz Kopf, der Zweite Nationalratspräsident Fritz Neugebauer oder Landeshauptleute wie Erwin Pröll. Zuerst keinen eigenen Kandidaten gegen Fischer ins Renner schicken und dann noch so herumeiern: Das ist demokratiepolitischer Kindergarten. Staatsmänner benehmen sich anders.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige