Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

Faltmatch London gegen Darmstadt

Bericht: Christoph Chorherr

Vor genau einem Jahr geschah es: Liebe auf den ersten Blick. Für diese Kolumne das Londoner Faltrad Brompton getestet (Falter 16/09) und sofort: „Will haben“. Seitdem fahre ich damit. Fast täglich, mit noch wachsender Begeisterung. Ich versuche also, meine Parteilichkeit pro Brompton zu verdrängen und schwinge mich auf das Birdy von Riese und Müller aus Darmstadt.

Auch in Hessen stehen technisch versierte Unternehmerpersönlichkeiten hinter dem Faltrad. Ausgangspunkt ihrer Garagenfirma waren Ohrenwärmer, mit denen einem unterm Fahrradhelm nicht friert. Gemeinsam mit Heiko Müller entwickelte Markus Riese zunächst für eine Diplomarbeit das Birdy. Dann war Pause. Denn ähnlich wie beim Brompton verweigerten die Banken jegliche Finanzierung.

Den Durchbruch brachte die Globalisierung: George Lin, ein Taiwanese, stand bei einer Ausstellung vor dem Faltrad der Darmstädter und war begeistert. Er übernahm Finanzierung und Rahmenfertigung,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige