Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Wiens erster Wolkenkratzer, 1954–1957 nach Plänen von Ladislaus Hruska erbaut, 68 Meter und 20 Stockwerke hoch, vom Theodor-Körner-Hof umgeben, einem der schönsten Nachkriegsgemeindebauten der Stadt. Sowohl Hans Dichand als auch Helmut Zilk wohnten hier. Viel interessanter ist aber die Tatsache, dass es ganz oben ein Restaurant und Terrassen-Tanzcafé in beinhartem Fifties-Design gab, das heute der absolute Hammer wäre. Aufgrund von Beschwerden prominenter Hausbewohner machte es aber in den Sixties zu. Verdammt.

Wir fordern das Tanzcafé!

Sonst ist da rund um den Matzleinsdorfer Platz außer Verkehr, Stau und Junk kaum was. Aber immerhin: Das Fischgeschäft in der Reinprechtsdorfer Straße gibt’s seit 50 Jahren, ganze Fische sind hier weniger das Thema als zu Mayonnaisesalat oder Panierfilets verarbeitete. Ein Karpfenbecken suggeriert zumindest Möglichkeiten.

In einer Seitengasse findet sich das Pikant Sandwiches Partyservice Steindl, ein sowohl online


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige