Stadt-Land

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

Zone Nach langem Disput einigten sich Umweltlandesrat Manfred Wegscheider (SPÖ) und das schwarz-grün regierte Graz über eine Umweltzone. Zur Feinstaubreduzierung soll ab Mitte 2011 südlich des Kalvariengürtels bis in die Umlandgemeinden Feldkirchen und Seiersberg der Individualverkehr mit bestimmten Fahrzeugtypen eingeschränkt werden – 2010 wurden in Graz die Feinstaubgrenzwerte bereits 47 Mal überschritten. Im Juni will man sich auf die genauen Zonengrenzen verständigen. Kritik kommt vom ÖVP-Wirtschaftsbund, aber auch vom SPÖ-nahen Arbö. Zur Umsetzung der Maßnahmen bedarf es noch einer Novelle des Immissionsschutzgesetzes Luft durch das Parlament.

Datum Nachdem das Wahlkampfgetöse zuletzt anschwoll, einigten sich SPÖ und ÖVP nun auf den Termin für die Landtagswahlen: Die Steiermark wählt am 26. September 2010.

Euro für die Angewandte Biokatalyse-Kompetenzzentrum GmbH in Graz ist die höchste Fördersumme der steirischen Wirtschaftsförderung SFG seit 2009. Seit vergangener Woche sind alle Förderungen, die von der SFG zuerkannt wurden, auf ihrer Homepage nachzulesen. Die Palette reicht von Millionensummen, auch Magna Heavy Stamping in Albersdorf erhielt 2.500.050 Euro, bis hinunter zu 42 Euro, die als Qualifizierungskostenzuschuss an eine RZP Rust - Zinthauer & Partner ZT-GmbH gingen.

„Kleine Würschtel“ Wegen Untreue müssen sich zwei Ex-Manager von Leasing-Töchtern der Hypo Steiermark seit Montag in Graz verantworten. Sie sollen mit faulen Leasinggeschäften, vorwiegend in Kroatien, gigantische Verluste verursacht haben. Im Verfahren geht es um einen Schaden von rund 41 Millionen Euro. Für Staatsanwalt Wolfgang Redtenbacher nur „die Spitze des Eisbergs“. Der Bilanzschaden liege zwischen 168 und 201 Millionen Euro. Verteidiger Harald Christandl plädierte dafür, Bankvorstände und Prüfinstanzen in die Verantwortung zu nehmen – anstatt „zwei kleine Würschtel“ aufzuklatschen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige