Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 15/10 vom 14.04.2010

AUFWACHEN Du hast die Grenze nicht genau ziehen können: Wann in der Nacht das Schlafen aufgehört und wann das Wachsein angefangen hat. Manchmal war da plötzlich ein Lichtstrahl, den ein Auto gebracht hat. Da bist du draufgekommen, dass du wach im Dunkeln liegst, die Augen weit offen, wer weiß, wie lange schon. Und dass das, was du für dein Träumen gehalten hast, eigentlich dein Denken war. Oder es war ein Weckerklingeln, und wenn du versucht hast, zum Wecker zu greifen, dann ist das nicht gegangen. Weil du keine Hände gehabt hast. Weil das, was du für ein Hören und Greifen gehalten hast, wirklich ein Träumen war. Dass der Unterschied so klein ist, hast du dich gewundert. Worauf du dich verlassen sollst, hast du dich gefragt. Antwort hast du dir keine gegeben. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige