Ausstellung Kritik

Deutsches Fräuleinwunder im Nippes-Paradies

Lexikon | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

Die Ausstellung verspricht, das Frauenbild einer Epoche vorzustellen, löst aber nicht mal die Ankündigung ihres Titels ein: In „Feminine Fifties – Die Wirtschaftswunderfrauen“ im Wagner:Werk füllen Nippes der 50er-Jahre die Vitrinen. Ob barbusige Afrikanerin, Porzellanpudel oder Trachtenpärchen, die meisten der Dekorationsfiguren entstammen der Wiener Firma „Keramos – Wiener Kunstkeramik und Porzellanmanufaktur“, deren Sortiment das wahre Thema der Schau bildet. Kommen noch eine Vespa, ein paar Möbel, Frauenzeitschriften und eine Schautafel zur Schauspielerin Connie Froboess – das einstige Fräuleinwunder eröffnete die Schau – hinzu. Eine Freude für Nostalgiker und Sammler von heimischem Kitsch; über Frauengeschichte vermittelt die Schau nur Altbekanntes. ns

Wagner:Werk, bis 29.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige