Florians Nachtdienst

Lexikon | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

Was in Wiens Partyszene passiert – Veranstaltungen im Überblick

... doch die Discokugel dreht sich trotzdem weiter

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen?“, fragte Edward N. Lorenz einst zur Veranschaulichung des Schmetterlingseffekts. Ja, warum auch nicht? Schließlich schafft es auch ein isländischer Vulkan, das Wiener Partyleben lahmzulegen. Wobei, lahmzulegen stimmt eigentlich nicht wirklich. Zwar gab es das Wochenende über diverse Ausfälle, Serge Santiago saß in London fest, Jason Forrest in Berlin, Juri Hulkkonnen in Helsinki. Doch die lokalen Veranstalter reagierten souverän. So kamen die ersten 100 Besucher beim sound:frame in der Ottakringer Brauerei mit dem Codewort „Vulkan“ billiger rein, lokale Acts wie Electric Indigo und Binär sprangen spontan ein. Ganz zu schweigen von Helden wie Shir Khan, der mit dem Zug Vorlieb nahm und nachts in der Fluc Wanne trotz zehnstündiger Fahrt sehr fit wirkte. Mag der Flugverkehr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige