Schloss Retzhof: Geschichten lernen laufen

Steiermark | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

"Interpretationssache 10": Autoren treffen Regisseure

Schloss Retzhof gilt längst als Synonym für das Entdecken junger Drama-Talente. Für Gerhild Steinbuch, Johannes Schrettle, Christian Winkler und Ewald Palmetshofer war der Retzhofer Literaturpreis, ein Nachwuchspreis für szenisches Schreiben, der Anfang vom Durchbruch; sie haben längst den Weg auch auf größere Bühnen gefunden.

Den vorjährigen Preis heimste die Berliner Henriette dushe mit "Menschen bei der Arbeit" ein. Sie ist nun auch bei der "Interpretationssache 10", der Woche moderner Dramatik, dabei. Dabei bringen Autoren Erstfassungen ihrer Texe mit und arbeiten gemeinsam mit Regisseuren eine Woche lang an ihren Rohtexten weiter. Die so entstandenen "Werkstattinszenierungen" sind am 24. April im Bildungshaus Schloss Retzhof sowie im Juni bei der Biennale im Staatstheater Mainz zu sehen.

Neben Dushe unter den heurigen Autoren: der Grazer Stadtschreiber fiston Mwanza Mujila, der aus der Demokratischen Republik Kongo stammt und dessen Texte oft um Gewalt, Armut und Exil kreisen. Außerdem Christiane Kalss, gebürtige Steirerin, derzeit in Berlin lebend, die im Vorjahr das Dramatikerstipendium des Kulturministeriums erhielt.

Die künstlerische Leitung übernimmt Edith Draxl von der Kulturinitiative uniT. Nach den Inszenierungen mi schen blue connection Funk, Jazz, Blues und Rock.

Schloss Retzhof, Sa 19.00, Bustransfer von und nach Graz, Anmeldungen bei uniT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige