Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

… dass der beliebteste Würstelstand bei der Albertina steht. Der Wurstmacher (und wohl auch -lieferant) Radatz hatte zur Publikumswahl aufgerufen. Auf Platz zwei landete der Stand von Christine Palfrader – Comedy-Kaiser Robert Palfrader gehört ja auch zur Wurstfamilie – am Rautenweg. Die drittplatzierte Wurstausgabestelle kennen wir nicht, mögen aber den Namen: Big Mama in Brunn am Gebirge. Der Stand am Hohen Markt (Ahmad), aufgrund der Nähe zur Falter-Redaktion unser Favorit, landete „nur“ auf dem fünften Platz.

… dass Enten Pallas Athene mögen. Im Brunnen unter der Statue vor dem Parlament am Ring ist ein Entenpaar gerade dabei, sich häuslich einzurichten, ORF On hat berichtet. Wie schön. Vielleicht gibt es ja bald Entenbabys.

… dass die neue Dombauhütte auch ohne Bautermin bauverhandelt wird. Was Anrainer und Kritiker des Projekts verärgert, wie der Standard berichtete. Geplant sind beim Stephansdom unter dem aktuellen Fiakerstandplatz Arbeitsplätze für die Dom-Steinmetze, ein Museum sowie ein Besucherzentrum samt Shop. Unterirdisch.

… dass es „Demoschleife“ heißt. Bei Veranstaltungen auf der Ringstraße, Marathon, Maiaufmarsch oder Demonstration, müssen Straßenbahnen kurzgeführt werden. Zum Wenden wurden bei der Stadiongasse Wendeschienen verlegt. Bei den Wiener Linien spricht man intern von „Demoschleife“. Wir schlagen vor: Demoschleiferl!

… dass die Schläfer in Wien wieder mehr geworden sind. Auch wenn es manchen zu viel ist: Wir leben in einer Tourismusstadt. Im März übernachteten 842.000 Gäste in Wien – 25 Prozent mehr als vor einem Jahr. So viele temporäre Einwohner!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige