Wenn Kinder töten

Steiermark | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

Renate Winter, Richterin am UN-Sondergerichtshof für Sierra Leone in Den Haag, kämpft für die Rechte von Kindersoldaten

Porträt: Florian Labitsch

Es klinge immer so, als sei sie ein „toller Mensch mit einer tollen Philosophie“, nur weil sie sich um die Ahndung von Kriegsverbrechen kümmere. Aber die Juristin Renate Winter spornt etwas anderes an. Wenn ein Verbrecher sagt „Mich erwischt ihr nie“, dann reizt das die 66-jährige Wienerin, die als Richterin in der Berufungskammer des UN-Sondergerichtshofes für Sierra Leone sitzt. Als Ehrengast war sie letzte Woche am Grazer Multikulti-Ball.

Ziel des Sondergerichtshofes, dessen Präsidentin Winter auch schon war: die Aufklärung der Verbrechen, die während des Bürgerkriegs in Sierra Leone (1991-2002) verübt wurden. Dabei kam es auch zum massiven Einsatz von Kindersoldaten. „Der Bürgerkrieg in Sierra Leone war der grausamste, den Afrika je erlebt hat“, sagt Renate Winter. Dies liegt vor allem am „Fluch der Blutdiamanten“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige