Heidi List

Mr. Fancy

Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Steiermark | aus FALTER 16/10 vom 21.04.2010

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Manchmal verpasst man was. Ich hatte mal so eine Kicherbeziehung mit einem Briten, wenn’s Seminare und Meetings gab, mit ordentlich Saufen. Irgendwann nächtens miteinander heimgehend, riss er mich herum und rhettbutlerte mich an: „You fancy me, I fancy you ... let’s make love!“ Ich konterte weltfrauisch: „No! No! We don’t fancy us AT ALL!“ Es folgte eine saupeinliche Erklärung darüber, dass wir beide doch Kumpels wären und laberlaberschwall – bis er schleunigst mich vergessen ging.

Jetzt war es aber so, dass Aufmerksamkeit gut tut. Noch einen Fancyanfall, bitte! Ich verbrachte die nächsten Seminartage damit, um ihn herumzuschwirren. Er wurde für mich immer interessanter und ich für ihn dafür immer lästiger. Im Stadium „Er ist Gott, ich ein Zeck“ kam er zu mir und bedankte sich dafür, dass ich uns vor dem Riesenfehler bewahrt habe. Äh, bitte, gerne.

Kürzlich las ich von seiner Beziehung zu diesem Supermodel und ihren drei Kindern, jene auf dem Landsitz in der Nähe von London. Schön, dass es ihm gutgeht. Ich werde jetzt Ratgeberautorin von „How to fuck up a fuck“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige