Glosse

Völker, hört die Signale: Die Wiener zeigen der Welt vor, wie es geht

Sozialdemokratie

Julia Ortner | Falter & Meinung | aus FALTER 17/10 vom 28.04.2010

Hugo Chavez versteht vielleicht mehr von Verstaatlichung. Aber die Wiener Genossen wissen dafür genau, wie so ein 1.-Mai-Aufmarsch auszusehen hat – pompös, aber auch mit der gebotenen Bodenhaftung. Schlau, dass die Sozialdemokraten dieses Jahr zum Tag der Arbeit mehrsprachige Werbefolder für ihre Veranstaltung an Schwesternparteien auf der Welt versandten: ein Appetizer für den Wientrip, inklusive Ideologie und Internationaleabsingen. Auf diese Idee hätten die roten Eventplaner allerdings schon früher kommen können. Der Chefredakteur dieses Blattes empfiehlt ihnen seit den 70ern in seinen Kommentaren, ihren Aufmarsch als Touristenattraktion anzupreisen. Denn so etwas gibt’s sonst nirgendwo mehr. Nicht einmal in Russland – auch von dort werden interessierte Delegierte erwartet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige