Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Maria Motter | Steiermark | aus FALTER 17/10 vom 28.04.2010

Gelesener Lesestoff, ein Dilemma

Amazon Marketplace ist zu mühsam, noch ein weiteres Billy kommt nicht in die Wohnung, doch den Gang zum Altpapiercontainer bringt man nicht übers Herz. Überzählige Bücher nimmt fortan Books4Life als Spenden entgegen, am Donnerstag eröffnet das Netzwerk karitativer Secondhand-Buchläden die erste österreichische Filiale in der Bibliothek der Karl-Franzens-Universität. In den Niederlanden haben wissenschaftliche Uni-Mitarbeiter das schlichte Konzept entdeckt und importiert: Literatur wird um wenig Geld verkauft, der Erlös geht an Organisationen wie Amnesty. Während die niederländischen Books4Life-Gründer ihr Angebot strikt auf Studienliteratur beschränken, bieten Geschäftsführer Stefan Palan und seine ehrenamtlichen Grazer Mitarbeiter auch Belletristik und Kinderbücher an. Silke Rünger hat seit Jahresbeginn im privaten Kreis Bücher gesammelt und wünscht sich auch Comics. Auf das Sortiment können die Engagierten jedoch nur bedingt einwirken.

  305 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige