Buch der Stunde

Lexikon | Julia Zarbach | aus FALTER 17/10 vom 28.04.2010

Ein Pakistan zwischen Mutter und Tante

Als die heiratsversessene Cousine endlich ihren Traummann findet, reist auch Zaki, der in den USA studiert, nachhause und blickt dabei auf sein bisheriges Leben in Lahore zurück: auf seine Kindheit in einem von Frauen bevölkerten Haushalt, der als Mikrokosmos ein breites Spektrum pakistanischer Wirklichkeit birgt. Die Mutter ist politisch und feministisch engagiert und tut – sehr zum Ärgernis der konservativen Großmutter – in der von ihr gegründeten Zeitschrift Women’s Journal ihre Meinung kund. Das repressive Pakistan repräsentiert das Umfeld von Tante Chhoti, die in einem ärmlichen Dorf lebt, umgeben von Frauen, die ihr Dasein in völliger Zurückgezogenheit fristen und der harten Hand ihrer Männer ausgeliefert sind.

Nicht nur das Studium in den USA hat die Romanfigur mit seinem Schöpfer gemein, Sethis Debüt zeigt generell deutliche Züge einer Fiktionalisierung der eigenen Geschichte: 1984 in Lahore geboren und Sprössling jener Familie,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige