Wie funktioniert eigentlich antirassistische Kunst?

Lexikon | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Das gesellschaftspolitische Stadtteilfestival Soho in Ottakring

Jaja: Solange man „zum Türken“ geht, um dort gut und günstig zu essen, solange es auch um Mitternacht noch frisches Fladenbrot gibt und ein Platz im An-Do-Schanigarten frei ist, ist am Yppenplatz und drumherum die Multikultiwelt vollkommen in Ordnung. Aber auch Ottakring Ost ist keine Insel. Und einfach zu sagen, Rassismus sei böse, wäre zu billig. Zumal man auch selbst nicht vor Alltagsrassismen gefeit ist. Nur manchmal natürlich, wenn die Nachbarn wieder den sprichwörtlichen Hammel im Hinterhof grillen.

So richtet sich im Wiener Wahljahr mit seinem zu erwartenden „Ausländerwahlkampf“ der Fokus von Soho in Ottakring, dem gesellschaftspolitischsten Stadtteilfestival, auf schlechte Angewohnheiten. „Kick the habit, pfeif drauf“, lautet das Motto der Veranstaltung rund um das boomende Soho-Viertel rund um Yppen- und Brunnenmarkt.

In zahlreichen Veranstaltungen, mit Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, Konzerten und Diskussionen will man das Denken in rassistischen Schemen, das Ventil Rassismus untersuchen. Das man dabei nicht den erhobenen Zeigefinger benutzt (beziehungsweise versucht, Bekehrte zu bekehren), ist das Verdienst der Soho-Kuratorinnen und -Kuratoren. Dass man Rassismus in den eigenen Kreisen verortet und auch unter Ausländern Ausländerfeindlichkeit ortet ebenfalls.

Auf der Suche nach „antirassistischer Kunst“ liefert Soho in Ottakring andere Bilder vom interkulturellen Stadtalltag, Irritationen, die Gewohnheiten stören. Unter anderem werden Kebabhändler, Jugo-Läden und der Fleischer Sterkl ihre Waren in Papier wickeln, das von der Kunstschule Wien mit Cartoons besiebdruckt wurde. Denn immerhin koexistieren Leberkäsesemmel, Kebab und Cevapcici nun schon seit fast 25 Jahren friedlich in der Wiener Fastfood-Szene.

Soho in Ottakring, 8.–22.5., Eröffnung: Samstag, ab 17 Uhr, 16., Yppenplatz (Piazza).

Komplettes Programm: www.sohoinottakring.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige