Festwochen Kritik

Pointiert, aber langatmig: Marber in der Scala

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Mit Patrick Marbers „Hautnah“ kommt ein pointiertes „Bäumchen wechsle dich“-Beziehungsstück in die Scala. Die vier Darsteller müssen in der Inszenierung von Thomas Löschnigg allerdings einen langen Atem beweisen, wenn sie ihre Liebesschwüre in trotz abgehackter Sprache ausufernder Länge tätigen. Doch was nützt es, wenn sich die emotionalsten Szenen im hinteren Teil der kühlen, weißen Bühne und hinter einer durchsichtigen Stoffleinwand abspielen? Marber zeigt Sexspielchen im Internet, das Verlieben, Abhängigkeiten, Lügen und Verletzungen in einem in der Mitte der 1990er angesiedelten zeitgeistigen Umfeld. Dass er dabei keine moralischen Urteile über seine Charaktere fällt, bleibt als Stärke des Stückes bestehen.

Scala, Fr, Sa 19.45


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige