Geh‘n wir Park? Nimmst du Augenbrauen? Wie es zu diesen eigenartigen Formulierungen kommt

Politik | Linda Say | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Sie sind hier geboren oder aufgewachsen, besuchen österreichische Schulen oder arbeiten bereits in unterschiedlichen Berufen. Doch die Nachkommen der Gastarbeiter beherrschen ihre Muttersprache oft nur schlecht.

Immer wieder kommt es zu einem „Sprach-Switching“. Aufgrund des kargen Wortschatzes werden fehlende Wörter oder ganze Phrasen einfach durch deutsche ersetzt. Selbst österreichische Zuhörer können häufig erahnen, worum es in einer Unterhaltung geht. Der Satz „Montag günü doktorda terminim var“ lässt zum Beispiel vermuten, dass Montag ein Arzttermin ansteht. Türkisch muss man dafür nicht können. „Konzert için biletleri reservieren ettim“ legt nahe, dass es um die Reservierung von Konzertkarten geht.

Durch das Sprach-Switching entstehen auch neue Redewendungen. Vieles wird einfach vom Türkischen ins Deutsche übersetzt, etwa „Hast du deine Augenbrauen genommen?“ (Von „kas¸ ald1rmak“, also zupfen) oder „Das schmeckt so gut, du isst deine Finger“ (Von der türkischen Redewendung „parmaklar1n1 yersin“).

Den meisten jungen Türken mag bewusst sein, dass diese neuen Kreationen auf Deutsch wenig Sinn ergeben. Sie setzen sich aber über den herkömmlichen Sprachgebrauch hinweg.

Die türkische Grammatik kennt keine Artikel. Das verleitet viele dazu, darauf auch in der deutschen Sprache zu verzichten. „Parka gidelim“ wird übersetzt als „Geh‘n wir Park“. Aus „dünki filmi gördünmü?“ wird „Hast du gestern Film geseh‘n?“

Dieser Sprachmischmasch und die vereinfachte Grammatik drängen die korrekte Schriftsprache in den Hintergrund.

Diese neuen Konstruktionen mögen zwar lustig klingen, sie haben aber schwerwiegende Auswirkungen auf nachfolgende Generationen. Um die Sprachvielfalt und die Sprachkompetenz in Österreich zu bewahren, müsste die Muttersprache an den heimischen Schulen viel stärker gefördert werden. Andernfalls geht eine wertvolle Ressource verloren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige