Die Vergangenheit im Sprint

Stadtleben | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Steffi Graf, Spitzenläuferin und Sportlerin des Jahres, wegen Dopings angeklagt

Bericht: Gerd Millmann

Wer weiß, wen Bernhard Kohl bei Humanplasma aller getroffen hat.“ Mit diesen Worten endete ein Falter-Porträt („Die Schatten der Vergangenheit“, Ausgabe 23/2009) über die erfolgreichste Sommersportlerin der Zweiten Republik, Stephanie Graf.

Das war im Juni des vergangenen Jahres. Jetzt ist die Sache geklärt. Die 37-jährige Kärntnerin muss sich vor der Rechtskommission der Nationalen Anti Doping Agentur Nada wegen Blutdopings verantworten.

Sportlerin und Journalistin

Der Weg bis zum Anti-Doping-Verfahren war steinig. Jahrelang hatte Graf geleugnet, sich jemals beim Blutlabor Humanplasma in der Wiener Alserbachstraße gegenüber dem Franz-Josefs-Bahnhof zum Zweck des Dopings Blut abzapfen haben zu lassen.

Damit brachte die Gelegenheits-journalistin aber ihren Arbeitgeber, die Tageszeitung Kurier, in die Zwickmühle. Dort hatte sie jahrelang in Kolumnen etwa Tipps für Laufanfänger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige