Ampfer statt Avantgarde

Stadtleben | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Eine neue Top-100-Liste ist erschienen und leitet fehl. Zu Brüdern muss man reisen!

Gerichtsbericht: Werner Meisinger

Letztens durfte ich mich an dieser Stelle über die missbräuchliche Verwendung des Bärlauchs auslassen. Heute möchte ich ein bisserl auf die Frechdachse in der Gourmetberichterstattung hinschimpfen. Soeben ist aus einer bombastischen Wolke von PR-Dampf die Top-100-Chart von San Pellegrino erschienen. Die Sprudelwassermanager erlauben sich im Jahresrhythmus, eine Liste der 100 besten Restaurants der Welt herauszugeben. Das Ranking wird so ernst genommen, dass sogar www.orf.at einen Platz 21 des Steirerecks prominent behandelt.

Dabei ist die Erstellung einer solchen Liste ebenso dreist, wie sie von San Pellegrino dämlich angegangen wird. Wahlberechtigt sind dafür 800 Experten, die aufgrund persönlicher Erfahrungen abstimmen.

Was kam dabei heraus? Immer wieder El Bulli in den Top 3. Nun ist bekannt, wie beschränkt das Platzangebot in Ferran Adriàs Restaurant ist und wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige