Das wilde Werk

Steiermark | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Weitgehend frei von Kompromissen hat Gerhardt Moswitzer, der heuer 70 wird, seine künstlerische Welt entfaltet

Reportage: Thomas Wolkinger

Es ist einer dieser Orte, die man, hat man sie nicht gezielt aufgesucht, überhaupt nicht wahrnehmen würde. Er ist in keinem Stadtplan verzeichnet und in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt, obwohl er eigentlich seit gut 130 Jahren ein öffentlicher Ort ist. Auch wer – von der Prater Hauptallee kommend oder von der Endstation der U2 – die zum Spazierengehen wenig einladende und anlässlich der Fußball-Europameisterschaft geradezu unziemlich ausgebaute Meiereistraße entlangspaziert, wird den Blick automatisch eher auf das dominante Ernst-Happel-Stadion richten als auf den unscheinbaren Park auf der anderen Straßenseite.

Dort, in der Meiereistraße 3 und eingezwängt zwischen dem Vienna Cricket und Football Club und den Stallungen der Krieau, liegen die „Bildhauergebäude des Bundes“. Der prosaische Schriftzug über der Einfahrt erinnert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige