Ausdauer statt Geschwindigkeit

Steiermark | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Studierende der TU Graz bauen einen Rennwagen, der zwar nicht schnell fährt, aber dafür mit geringstem Energiebedarf

Bericht: Markus Guldenschuh

Der Fennek ist ein kleiner wuscheliger Wüstenfuchs mit großen Ohren. Er führt einen sehr sparsamen Wasserhaushalt und ist deshalb auch der Namensgeber des wohl energieeffizientesten Fahrzeugs Österreichs. Denn auch das hat einen geringen Wasserverbrauch. Um genau zu sein: einen geringen Wasserstoffverbrauch. Der Fennek des Teams Eco-Racing Austria, kurz Tera, ist ein zigarrenförmiges Gefährt auf drei Rädern. Vorne zwei und hinten eines. Bei nur 47 Kilogramm ist er achtzig Zentimeter hoch und knappe drei Meter lang.

Der Fennek ist ein kleiner Rennwagen, der Donnerstag und Freitag am Shell Eco-Marathon in Lausitz bei Berlin teilnehmen wird. Bei diesem Rennen geht es ausnahmsweise nicht um Geschwindigkeit, sondern um die Distanz, die mit dem Energiewert eines Liters Benzin zurückgelegt werden kann. 211 studentische Teams aus ganz Europa (plus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige