Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Farbneid

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 18/10 vom 05.05.2010

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Die ersten warmen Tage. Zeit von viel weißer Haut, frisch entwintert, so weit das geblendete Auge reicht. Und dazwischen die leckeren Melangetöne, die Frauen und Männer, die sich einfach ein Rippshirt drüberziehen können und sofort hinreißend aussehen. Egal ob jung oder alt, dick oder dünn, sie sind individuell in ihrer Buntheit, daher attraktiv. Unsereins glurt derweil auf die eigenen Beine hinunter und überlegt sich ein – wurscht wie schmerzhaftes – Haarwurzelbleaching, weil der Punkterlwald kann ja niemandes Ernst sein.

Ja, ich bin neidisch. Weiß ist definitiv nicht die schönste Hautfarbe. Echt nicht. Keine Ahnung, warum sich die Leute darauf so viel einbilden. Oder wird dieser kämpferische Machtanspruch der Weißen aus blanker Panik davor gespeist, dass es amtlich werden könnte, dass alle anderen Hautfarben attraktiver, schöner, kleidsamer und übrigens auch weniger empfindlich sind? Und dass das bunthäutige Dasein wesentlich erstrebenswerter ist als das Leben als Kaslaberl?

Wie auch immer, ich feiere gerade meine erste Sonnenallergie mit Karottentorte, weil man soll ja nie aufgeben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige