Kritiken

Nachwuchs-Wettbewerb: Fürchtet euch nicht!

Lexikon | Sara Schausberger | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Von dem, was persönlich Angst macht, ist nicht die Rede. Vielmehr setzen sich die fünf Finalisten-Gruppen im Nachwuchswettbewerb der Drachengasse mit dem auseinander, wovor man sich laut Politik und Industrie zu fürchten hat. „Die Angstmacher“ ist das diesjährige Thema – und die Angstmacher sind hier Überwachungsstaat und Terrorgesellschaft. Obwohl sich die Kurzstücke in ihrer künstlerischen Aufmachung sehr unterscheiden, haben sie doch einen gemeinsamen Nenner: Wir sind eurer Angstmachpolitik und euren Angstmachparolen überdrüssig geworden. Der Monolog „Bang! Bang! Ein Manifest“ will das Fürchten lehren, in „Flaneur of fear“ wird im Soap-Opera-Stil mit großen Worten politisiert, in „Baracks Wurschtfisch“ geilt sich der Held an Katastrophenmeldungen auf. „Flap and Fear“, der Dialog zweier Tauben von der britischen Gruppe Imploding Fictions, sticht heraus; er konzentriert sich als einziger auf einen individuelleren Aspekt der Angst, Angstmacher ist ein vierjähriges Mädchen. Anne Frütel bildet mit „Einbau“ den kabarettistischen Abschluss eines Abends, an dem es viel zu lachen und wenig zu fürchten gibt.

Theater Drachengasse, täglich außer So/Mo 20.00 (bis 22.5.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige