Florians Nachtdienst

Was in Wiens Partyszene passiert – Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

King Hudson Mohawke: Here goes my Abgeklärtheit

DJ Buzz war da, genauso wie Drehli Robnik. Der Microthol-Philipp, Crazy Bitch In A Cave, Vice- und FM4-Menschen. Und die Wiener Hip-Hop-Posse sowieso. Es war ein Szenemenschenauflauf, der sich sonst wohl höchstens im Nachtbus begegnet, nicht aber auf der gleichen Party. Buntes Volk, das ein junger Schotte letzten Freitag in der Pratersauna versammelt hat: Hudson Mohawke. Seit der Typ, dem ein Bekannter unlängst die schönsten Man-Boobs der Welt attestiert hat, die Musikwelt mit dem Album „Butter“, einem Bas(s)tard aus holprigen Hip-Hop-Beats, fiepsigen 8-Bit-Sounds und Soul-Samples auf den Kopf gestellt hat, macht ihm gar das Feuilleton den Hof. Das Resultat: hunderte Arme in der Höhe. Hudson Mohawke hat den Floor jedenfalls zerlegt. Mit einer irritierend wie großartigen Mixtur aus torkelnden Beats und R-’n’-B-Edits von Rhianna bis Tweed. Ooops! Nach dem Gig hat er versprochen, wiederzukommen. Nur so als kleine Vorwarnung ...

Vorschau


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige