Menschen

Fest gepoppt

Lexikon | Christopher Wurmdobler, Ingrid Brodnig | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Oh Lord! Mit diesen Worten lässt sich am besten beschreiben, was sich am Donaufestival abspielte. Am Samstag ließen viele Wiener das Popfest am Karlsplatz sausen und setzten sich stattdessen in den Bus nach Krems. Richtige Entscheidung! Denn dort trat Peaches auf. P-E-A-C-H-E-S, die Göttin des Electroclash und Ikone des schamlosen Popfeminismus. Peaches, die bürgerlich übrigens Merrill Beth Nisker heißt, kuratierte den letzten Tag des Donaufestivals und lud so schrille Persönlichkeiten wie Sandy Kane ein, sich doch mal die Wachau anzusehen. Frau Kane, deren Jugend schon etliche Jahrzehnte zurückliegt, strippte fürs Publikum, führte ihr prachtvolles Schamhaar vor und fuchtelte mit einem Dildo herum. Und das war noch der harmlose Teil ihrer Show – eine gute Einstimmung für Peaches herself. Diese forderte die Menge auf, die Shirts auszuziehen. Gleich darauf sah man nackte Mädchen und Burschen, die ihre Leiberln in der Luft schwangen. Als Fan macht man eben alles für Frau Nisker.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige