Die Brandstifter, sie schreien jetzt Feuer

aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Wahnwitzige finanzielle Hilfspakete in der EU sind keine Lösung: Die Politik muss die Macht zurückerobern

Gastkommentar: Kurt Bayer

Leicht ist es nicht, die „Finanzmärkte“ glücklich zu machen. Die Euroländer versuchten dies dennoch und einigten sich vergangene Woche zuerst auf ein Hilfspaket von 110 Mrd. Euro für Griechenland: Sie verschulden sich dafür selbst (zu relativ günstigen Konditionen) und gewähren Griechenland einen Kredit, für den die Hellenen fünf Prozent Zinsen berappen werden. Im Gegenzug verlangt man Griechenland ein gewaltiges Sparpaket ab: In vier Jahren soll das Budgetdefizit um zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts verringert werden. Ziel des Hilfspakets, das man als zweites Bankenpaket bezeichnen kann, ist die Sicherung der großteils in Deutschland, Frankreich und der Schweiz beheimateten Gläubigerbanken, die im Falle eines griechischen Staatsbankrotts durch die Finger geschaut hätten – und mit ihnen viele Sparer. Damit ist auch dem Euro geholfen.

Klingt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige