Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Aust und vorbei: Neues Magazin wird beerdigt

Einmal noch wollte Stefan Aust reüssieren. Mehrere Monate lang hatte der Ex-Spiegel-Chef am Hamburger Hafen mit Journalisten und Grafikern an einem neuen Magazin mit dem Arbeitstitel Woche gearbeitet. Die beiden potenziellen Partner – die deutschen Verlage WAZ (Krone, Kurier) und Springer (Bild, Welt) – entschieden nun überraschend, das Projekt „im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld nicht weiterzuverfolgen“. Das Abschreibungsrisiko wurde auf 80 Millionen Euro geschätzt.

Dem müden deutschen Magazintriumvirat Spiegel, Focus und Stern hätte die neue Konkurrenz jedenfalls gutgetan. Aust will sich nun nach neuen Partnern umsehen. Vorerst heißt es aber: Aust und vorbei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige