Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Ich will beichten – und zwar vor der ganzen Welt. Mit diesem schönen Vorsatz setzen sich jede Woche Promis in Fernsehshows, ich sage nur: Tiger Woods, der Golfer, der die Hose leider nicht zulassen kann. Besonders beliebt ist das öffentliche Bekenntnis in den USA, wo es eine lange Tradition hat. Das funktioniert immer nach dem gleichen Muster: Ich bin schlecht gewesen, das liegt aber nur an meiner traurigen Kindheit, den Drogen oder dem Schnaps – und jetzt verzeiht mir bitte, damit meine Geschäfte gut laufen! Vergangene Woche saß Naomi Campbell, das rauflustige Alt-Supermodel, bei Drama-Queen Oprah Winfrey im US-Fernsehen und heulte ihr was vor. Nein, sie sei kein klarer Fall von miesem Charakter, sondern bloß ein Opfer ihrer gemeinen Mutti. Ein billiger Schmäh, der ankommt. Jemandem zuzusehen, wie er sich reumütig windet, macht den Leuten Freude und gibt ihnen die Möglichkeit, zu verzeihen. Ich bin sehr für so eine Büßershow im ORF. Mein erster Lieblingssünder: Karl-Heinz Grasser.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige