Basics

Grundkurs Kochen (76)

Stadtleben | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Mit diesem feinen Spargelreis gewinnen Sie den Sargelpreis

Nein, wir haben keine Ahnung, worum es sich beim Sargelpreis handelt, aber wenn Sie gewinnen wollen, sollten Sie hier unbedingt weiterlesen, einkaufen und nachkochen. Wir nehmen den Start der Spargelsaison zum Anlass für ein einfaches, aber köstliches Rezept – nur für den Fall, dass Sie einmal auf holländische Sauce verzichten wollen: Spargelrisotto.

Dafür brauchen wir: Rundkornreis, am besten Risottoreis aus Italien in Bioqualität (1 Tasse für 2 Personen); einen Bund Spargel, grün oder weiß, auf alle Fälle aus der Region; eine klein gehackte Zwiebel; etwa einen Dreiviertelliter Gemüsesuppe (Würfel!) und Parmesan, frisch gerieben, je nach Geschmack. Weißen Spargel dünn schälen, grünen nur waschen und den Ernteanschnitt frisch abschneiden. Spargel in circa zwei Zentimeter lange Stücke schneiden, die Köpfe gesondert aufbewahren. Die Zwiebel in etwas Olivenöl glasig dünsten. Reis dazugeben, etwas dünsten, dann mit der Suppe nach und nach aufgießen und immer wieder umrühren. Nach fünf Minuten die Spargelstücke dazugeben und rühren.

Wenn der Reis fast bissfest ist (dauert etwa 15 Minuten), die Spargelköpfe zum Risotto geben, noch fünf Minuten unter Rühren mitköcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, vom Herd nehmen, geriebenen Parmesan untermischen und servieren. Wie zu allen Risottos passt auch hier Blattsalat mit Balsamico-Dressing ausgezeichnet. Und wer das beste Foto von seinem Spargelreis an den Falter mailt, bekommt dafür den Sargelpreis. So einfach ist das! cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige