Prost!

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Innocent Kiwi-Apfel-Limette

Stadtleben | aus FALTER 19/10 vom 12.05.2010

Frischer Gatsch: Es grünt so grün, wenn Smoothieblüten blühen

Wir haben ja was gegen Smoothies. Denn natürlich gibt es keinen Grund, weshalb Menschen, die schon oder noch alle ihre Zähnchen beisammen haben und kräftig zubeißen können, Obstgatsch trinken müssen. Außer es schmeckt. Oder es handelt sich um Frozen Strawberry Margarita.

Komplett absurd wird es, wenn man weiß, dass die jetzt in Mode gekommenen Smoothies in der Regel zu ziemlich viel Prozent aus zerdrückten Bananen bestehen, es drängt sich die Vermutung auf, dass es sich dabei wohl nicht immer um fair produzierte Bananen handelt. Und dann schickt uns Innocent, der führende Matschsaftanbieter in Europa, ein Fläschchen seines neuesten Smoothies: Kiwi, Apfel & Limette; wir geben gerne zu, dass uns das schmeckt

Der grüne dicke Saft ist nämlich einer von zwei bananenfreien aus dem Hause Innocent (den anderen, Apfel-Kirsche & Cranberry, gibt’s schon seit 2009). Der Hersteller verspricht nur „das beste Obst der Welt“ und sonst nichts. Kein Konzentrat, keine Konservierungsstoffe (deshalb: im Kühlregal bei Merkur und Billa) und auch kein Zucker. Wir glauben das gerne, denn immerhin hat das Innocent-Logo einen Heiligenschein. Zudem verrät man uns auch gleich das Rezept: ein gepresster Apfel, eine Scheibe gepresste Ananas, eine halbe zerdrückte Kiwi, fünf gepresste Weintrauben, etwas Spinat- und Nesselextrakt (wohl für die saftig-grüne Farbe) und ein Spritzer Limette. Die Limette macht’s. Selten hat ein Smoothie so frisch geschmeckt. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige