Performance Tipp

Rettet die Pole: eine Solo-Klimakonferenz

Lexikon | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

An einem Konferenztisch sitzt eine Frau und hält weinend einen Monolog über das Schmelzen der polaren Eiskappen. Als eine „Solo-Klima-Gipfelkonferenz“ bezeichnet Anna Mendelssohn ihre Soloperformance „Cry Me A River“. Die Schauspielerin und Performerin ist dem Publikum aus Produktionen von David Maayan („Der Mittagstisch“) oder Superamas („Empire“), vor allem aber als Protagonistin der Gruppe Toxic Dreams ein Begriff. Mit Toxic Dreams hat Mendelssohn in den letzten Jahren an einem Theaterzyklus gearbeitet, an den sie mit ihrem Solo anschließen möchte. „Ich beschäftige mich mit Fragen, die im Zyklus aufgetaucht und nicht vollständig beantwortet wurden“, erklärt sie. Zum Beispiel: „Wie kann ich als Schauspielerin effektiv Emotionen produzieren?“ WK Tanzquartier, Studios, Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige