Die Bank ist tot. Was nun?

Politik | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Die EU hat gerade noch einen Dominoeffekt verhindert. Was aber würde drohen, wenn alle Banken kollabieren?

Bericht: Robert Misik

Wir erleben „wirklich dramatische Zeiten“, sagt Jean-Claude Trichet, der Chef der Europäischen Zentralbank, die Welt befinde sich in der „schwierigsten Situation seit dem Zweiten Weltkrieg, vielleicht seit dem Ersten Weltkrieg“. Bedenkt man, dass der oberste Zentralbanker Europas von Berufs wegen nicht dramatisieren, sondern eher Ruhe verbreiten soll, kann man sich ausrechnen, wie haarscharf das internationale Finanzsystem vorvergangenes Wochenende an einem Desaster vorbeigeschrammt ist.

„Was dieses Wochenende passiert, ist von historischer Relevanz“, sagte schon Mohamed El-Erian, Chef des Investmentfonds Pimco, als erst die Euro-Finanzminister und dann die Staats- und Regierungschefs vor zehn Tagen über ihrem Rettungsplan brüteten. Subtext: Nur eine Kleinigkeit muss noch schieflaufen, dann ist es hin, das Finanzsystem.

El-Erian ist nicht irgendwer:

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige