Allein gegen die rechte Mafia

Politik | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Der Wiener Wirtschaftsanwalt Georg Zanger hat mit Österreichs Nazis eine alte Rechnung offen

Begegnung: Florian Klenk

Der Zanger erscheint im Innenstadtcafé Korb, und ein Gast ruft: „Schau, der Zanger!“ Der prominente Anwalt mit der roten Brille könnte sich entspannt zurücklehnen, die Früchte seines Schaffens genießen oder einfach nur seinen Promi-Mandanten zuwinken, die hier promenieren. Gerade lächelt Ex-Topmodel Cordula Reyer herüber.

Aber Georg Zanger ist nicht irgendein satter Wirtschaftsadvokat, sondern eine streitbare, manche sagen, streitsüchtige juristische Kampfmaschine. Und deshalb hat er nun diese 40-seitige Strafanzeige und diese Spinnennetzgrafik vor sich liegen. Deshalb hat er sich durch Nazi-Zeitungen gewühlt, mit Informanten aus dem BZÖ gesprochen, Verfassungsschützer kontaktiert und hunderte Seiten an Dokumenten gesammelt.

Zanger sagt, dass er es den „Nazis“ zeigen werde. Er wolle sie mit dem analytischen Verstand eines Wirtschaftsanwalts bekämpfen. Er

  1179 Wörter       6 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige