Das Mädchen, die Mörder, die Meute

Politik | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Ein Land sucht einen Psychopathen – und stellt dabei drei Dorfkiffer an den Pranger. Wie der Fall Julia Kührer entgleist

Reportage: Stefan Apfl, Florian Klenk

Am Dienstag, dem 27. Juni 2006, entstieg die 16-jährige Julia Kührer am Hauptplatz von Pulkau zum letzten Mal ihrem Schulbus. Sie trug an diesem heißen Sommertag Jeans, ein rosafarbenes Trägerleibchen und orange Turnschuhe. So steht es im Steckbrief des Innenministeriums.

Eine Stunde später, gegen 14.30 Uhr, wartete die beste Freundin wie vereinbart im Freibad am Rand der kleinen Weinviertler Stadt auf sie. Dort kam Julia Kührer niemals an. Sie war, schrieben die Zeitungen, „wie vom Erdboden verschluckt“.

Vergangenen Montag, vier Jahre danach, erschießen Sondereinsatzkräfte der Cobra um 6.30 Uhr morgens in einer Wohnung am Hauptplatz der Gemeinde Thunau den Schäfermischling Osiris mit mehreren Schüssen. „Sollen wir uns beißen lassen?“, wird eine Beamtin den herbeigeeilten Vermieter der Wohnung fragen.

Die Schüsse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige