Mit Narrenkappe und Clownnase gegen die Macht

Politik | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Massendemos und Streiks waren gestern: Ein Sammelband spürt den neuen Protestformen sozialer Bewegungen nach

Rezension: Lisa Mayr

Seit einigen Jahren haben die traditionellen sozialdemokratischen Maiaufmärsche Konkurrenz: Parallel zum roten Ritual zieht das Prekariat durch die Straßen – unterm bunten Banner des Euro Mayday. Tänzeln zu Techno statt Aufmarsch zum Arbeiterlied lautet die Devise jener, die kaum Aussicht auf sozialstaatlich gestützte Erwerbsbiografien haben und sich von der Parteipolitik nicht angesprochen fühlen.

Die äußere Form von Protesten und politischen Manifestationen spiegelt auch veränderte Lebensrealitäten von Menschen und Debatten innerhalb sozialer Bewegungen wider. Das sind zwei zentrale Thesen des Bandes „Kommt herunter, reiht euch ein“. Auf knapp 272 Seiten schreiben die Autoren in 16 Essays eine „kleine Geschichte der Protestformen sozialer Bewegungen“, wie es im Untertitel heißt. So klein ist diese Geschichte indes nicht: Ausgehend von den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige