Enthusiasmuskolumne

Diesmal: Das großartigste Granitgesicht der Welt der Woche

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Knie nieder vor Larry Quinada!

Der Deppenspruch „Mach dich locker, Alter“ wäre an ihm abgeprallt wie ein Kiesel an den in Fels gehauenen Präsidentenkonterfeis des Mount Rushmore, und eine der subtilen Pointen von Hitchcocks „North by Northwest“ besteht darin, dass die Mimik von James Mason ähnlich facettenreich ist wie die von Washington & Co.

Wo sich im Gesicht des stets zum Grimassieren aufgelegten Cary Grant immer alle Emotionen offenbaren, ist dasjenige Masons Ausdruck äußerster Kontrolliertheit. Mit seinen prägnanten Backenknochen, den weichen vollen Lippen und den melancholischsten Augen, die je von einer Leinwand blickten, ist es von maskenhafter Archaik und gerade deswegen wie kein anderes geeignet, die transzendentale Obdachlosigkeit des modernen Menschen zu verkörpern.

Schauspieler waren für Hitchcock bloß animierte Bühnenausstattung, und die tiefe Tragik von Masons Schurken besteht nicht zuletzt darin, dass dieser Phillip Vandamm nur deswegen verdammt ist, böse zu sein, damit ihm Cary Grant Eve Marie Saint ausspannen und alle den Präsidenten auf der Nase rumtanzen können.

Erlöst wurde Mason nur einmal, und zwar von Ava Gardner – in Albert Lewins grandios hysterischem Technicolor-Melodram „Pandora and the Flying Dutchman“, das unlängst im Filmmuseum zu sehen war. Dort hat der Mann mit dem vielleicht schönsten Kinoenglisch aller Zeiten dieser Tage auch Auftritte in zwei Max-Ophüls-Filmen von 1949.

In „The Reckless Moment“ (24.5., 21 Uhr), einem der raren Film noirs, in denen die Hauptdarstellerin weder Opfer noch Femme fatale ist, stirbt er als edler Erpresser für das Wohl einer Familie, und in „Caught“ (22.5., 19 Uhr) darf er als Larry Quinada arme Kinder heilen und Barbara Bel Geddes aus den Armen eines psychopathischen Robert Ryan retten.

Wie Ophüls die Konfrontation zwischen dem Granitgesicht aus Yorkshire und dem Pferdegesicht aus Chicago inszeniert, ist ein einziges Fest!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige