Ein Mannskind in Manhattan

Feuilleton | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

„Go Get Some Rosemary“ von Josh und Ben Safdie ist die witzige und beklemmende Studie eines Vaters unter Strom

Filmkritik: Joachim Schätz

Seit einiger Zeit ist in der US-Komödie eine bemerkenswerte Annäherung zwischen Mainstream und Nischenkino zu verzeichnen: Gefällig schräge Arbeiten wie „Little Miss Sunshine“ oder „Juno“, holen ihre Zielgruppen zwei Millimeter links vom Multiplex ab.

Daneben hat sich eine zweite, spannendere Austauschbewegung zwischen ökonomischem Zentrum und Peripherie ergeben: In Noah Baumbachs „Greenberg“ spielt Starkomiker Ben Stiller mit Greta Gerwig und Mark Duplass, zwei Zentralfiguren jenes jungen amerikanischen No-Budget-Kinos, das wegen seines Hangs zu halbartikuliertem Befindlichkeitsgeplauder den Spitznamen mumblecore trägt.

Mark Duplass und sein Bruder Jay wiederum haben die Hauptrollen ihrer jüngsten Regiearbeit „Cyrus“ nicht mehr mit No-Names aus dem Bekanntenkreis besetzt, sondern mit den begehrten Comedians Jonah Hill und John

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige