Stutenkraft und Blütengold

Stadtleben | aus FALTER 20/10 vom 19.05.2010

Beflügelt den Geist und ist gut bei Allergien: Stutenmilch vom Wegwartehof

Gericht, Bericht & Fotos: Irena Rosc

Alle Schätze dieser Erde ruhen zwischen deinen Augen“, lautet eine Liebeserklärung an das Pferd aus dem Koran. Für die Mongolen kam und kommt der Schatz aus dem Euter der Stute. Die einst in den Gebieten der Seidenstraße lebenden ostsyrischen Christen verwendeten Stutenmilch statt Messwein. Kumys, ein Milchwein aus natürlich vergorener Stutenmilch, dient den Mongolen als kostbares Begrüßungsgetränk für ihre Gäste.

Auf die Stute gekommen ist Andreas Höritzauer. Der studierte Psychologe und neu gewählte Obmann der biologisch-dynamisch wirtschaftenden Demeter Landwirte produziert Stutenmilch, eines der kostbarsten Heilnahrungsmittel. Eigentlich wollte Höritzauer als Jugendlicher Missionar werden und verbrachte in den 1980er-Jahren nach seiner Matura und regem Briefkontakt mit einem in Chile tätigen Jesuiten ein Jahr in den Slums von Santiago de Chile, wo er sich um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige