Tipps Klassik

Carte blanche mit der Wiener Brut

Lexikon | Carsten Fastner | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Eine Carte blanche, also die Möglichkeit, einen Konzertabend ohne Vorgaben zu gestalten, das ist genau das richtige für Marino Formenti. Der italienische Wahlwiener – der als Pianist des Klangforum Wien international bekannt wurde und mittlerweile auch als Dirigent tätig ist – stellt seine Soloprogramme und CDs stets so abwechslungsreich zusammen, sucht kundig nach Verbindungen zwischen Alt und Neu, nach ungewohnten Perspektiven auf Bekanntes und anregenden Entdeckungen. Gemeinsam mit Studenten der Konservatorium Wien Privatuniversität hat Formenti in diesem Sinne einen Abend unter dem Titel „Wiener Brut“ erarbeitet und bringt darin Musik von Komponisten wie Arnold Schönberg, Friedrich Cerha, Roman Haubenstock-Ramati, Olga Neuwirth, Bernhard Lang und Kurt Schwertsik zusammen.

Musikverein, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige