Buch der Stunde

Es ist gut bestellt ums Schlechte in der Welt

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Was haben Kurt Palm, Andrea Maria Dusl und Clemens Haipl gemeinsam? Alle drei haben in diesem Frühjahr neue Bücher in dem zuletzt wieder gut auf Kurs gekommenen Traditionshaus des Residenz Verlages veröffentlicht, das offenbar austesten will, ob die Lustig- bzw. Boboschiene in den Buchhandlungen zieht.

Serientäter Palm, seines Zeichens ein Volksunterhalter im besten Sinne, lieferte verlässlich ab. Seit 2005 hat er jedes Jahr ein neues Buch hingeknallt, der Bogen reichte von Brecht-Aufsätzen über Mozarts Essgewohnheiten und Kolumnen bis zu einem Bericht über „Die Hitzeschlacht von Lausanne. Österreich – Schweiz 1954“ (sein Residenz-Debüt).

Mit „Bad Fucking“ legt er nun seinen ersten Roman vor, wobei er so bescheiden war, einfach „Krimi“ drunterzuschreiben. Morde und andere Verbrechen gibt es in dem nur halb fiktiven Dorf, das sich von Fucking in Oberösterreich herleitet, mehr als genug. Um die Aufklärung scheint sich halt nicht wirklich jemand zu scheren. Der Bürgermeister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige