Tiere

Ölige Geschichte

Lexikon | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

The world will be better

When every penguin has a sweater

Knit a sweater for a Penguin today!

James Gordon, kanadischer Singer-Songwriter

Die Geschichte der Öltanker-Unfälle beginnt am 30. Dezember 1958. Der norwegische Tanker „African Queen“ zerbricht an einer Sandbank vor Maryland, USA. Mehr als die Hälfte der 21.000 Tonnen Rohöl können abgepumpt werden, der Rest wird ins Meer gespült. Die Zeitungen berichten damals aber hauptsächlich über die Plünderungen des Wracks, das im halbtiefen Wasser an der Küste liegt.

Als 1967 der liberianische Tanker „Torrey Canyon“ bei Cornwall strandet, verursacht dieser die erste Ölpest der Schifffahrtsgeschichte: Fast ein halbes Jahr kämpfen die Engländer mit dem schwarzen Schlick an den Stränden. Der Umweltschaden wird ebenfalls zum ersten Mal berechnet: 180 Millionen damalige Mark.

Als die Amoco Cadiz 1978 die bretonischen Küste mit 223.000 Tonnen Rohöl verschmutzt, gehen Bilder ölverschmierter Seevögel um die Welt und prägen die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige