Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Italiens Trauma

Am 16. März 1978 wurde in Rom der prominenteste Politiker der Democrazia Cristiana, Aldo Moro, von den Roten Brigaden entführt und 55 Tage später ermordet. Ferdinando Imposimato, ein namhafter hoher Richter, der kommenden Mittwoch in Wien referieren wird (siehe Seite 16), stellt die Ereignisse als Insider in einen größeren Zusammenhang. Imposimato wurde bereits im Mai 1978 mit den Ermittlungen betraut und konnte in dieser Funktion die Versäumnisse von Regierung und Justiz sowie das Verhalten von Geheimdiensten, Polizei und Militär und die Rolle der Mafia, der Freimaurerloge P2 und der RAF mitverfolgen. Seine Schlussfolgerung: Aldo Moro hätte gerettet werden können. Das Buch ist ein beachtlicher Beitrag zum Verständnis der traumatischen Geschichte Italiens jener Jahre.

Luigi Materazzi

F. Imposimato / S. Provvisionato: Doveva morire. Chi ha ucciso Aldo Moro. Il giudice dell’inchiesta racconta. Chiarelettere, 2008


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige