Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

E-Mails lesen, Facebook updaten, Internetradio hören, Interviews aufzeichnen, den Fahrplan der Wiener Linien abrufen. Ich verwende mein Handy für alles Mögliche, aber selten zum Telefonieren. Das iPhone hat mich zum Datenjunkie gemacht. So wie mir geht es vielen anderen auch. In den USA werden Handys mittlerweile häufiger für mobile Datenübertragungen verwendet als für herkömmliche Anrufe, berichten amerikanische Mobilfunkunternehmen. Nichtsdestotrotz gibt es einen guten Grund, weiterhin fleißig zu telefonieren. Denn wer viele unterschiedliche Telefonkontakte pflegt, ist im Durchschnitt reicher. Das fanden englische Forscher heraus. Sie analysierten 220 Millionen Telefonnummern und zwölf Milliarden Anrufe. Dabei stellte sich heraus, dass Menschen mit etlichen sozialen Kontakten, die weit über das ganze Land verstreut sind, im Durchschnitt besser verdienen. So, ich rufe jetzt meine Tante Vroni in der Obersteiermark an. Man muss schließlich was für sein Einkommen tun.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige