„Mir san im Dritten z’haus“

Feuilleton | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Wo starben Burt Lancaster und Alain Delon, wo küsste Romy Schneider? Ein Bezirksführer der Filmstadt Wien

Stadtführer: Michael Omasta, Michael Pekler, Joachim Schätz

Auch wenn sich Wien als Filmschauplatz schwerlich mit New York oder Paris oder gar nur Berlin messen kann, hat es seinen festen Platz auf der Weltkarte des Kinos. Die touristischen Hauptattraktionen der Stadt – Stephansdom, Riesenrad, Schönbrunn – prägen seit Jahrzehnten das Bild von Wien im Film. Gleichzeitig rückt in den Arbeiten insbesondere heimischer Filmemacher zusehends auch die Peripherie ins Zentrum: Bruchlinien werden sichtbar gemacht, veränderte filmische Topografien zeichnen sich ab.

Anlässlich der Ausstellung „Wien im Film“ im Wien Museum stellte der Falter sein eigenes „Bezirksjournal“ zusammen.

I., Innere Stadt

Eine nach Sektoren aufgeteilte Stadt. Miniaturfähnchen auf einer Karte, die Bezirke längs und quer gestreift. Doch in der Mitte ein schwarzer Fleck – die Innere Stadt. Nicht Orson Welles’


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige